SFP 2016: Wasserski

[Zurück]

Am Samstag, den 3. August trafen sich morgens im leichten Nieselregen 29 Kinder und Jugendliche mit zwei Erwachsenen und einem Busfahrer um eine knapp zweistündige Fahrt nach Langenfeld zur Wasserski-Anlage anzutreten. Bei leichtem Nieselregen trafen wir dort ein, bekamen Neoprenanzüge und einen Bollerwagen und begaben uns zur Bahn 2 und zum Grillplatz 2a. Es dauerte eine Weile bis dort alle Teilnehmer mit Ski an beiden Füßen in zwei Reihen aufgestellt der Einweisung des Teamers lauschen konnten. Doch schließlich kam der spannende Moment und der erste Teilnehmer startete. Alle Augen waren auf ihn gerichtet, gespannt wie er den Start meistern würde, und zu aller Überraschung klappte der erste Versuch tadellos und auf den Ski stehend fuhr David bravourös aus unserem Sichtfeld. Wow!

Viele schafften den Start ebenso gut, aber die Wahrscheinlichkeit direkt beim Start ins Wasser zu fallen, ist hoch. Wer den Start meisterte, scheiterte an der ersten Kurve. Dort musste man zwischen zwei roten Bojen hindurch fahren. Wer das nicht schaffte, ging unweigerlich unter. Und so waren -Nieselregen hin oder her- nach kurzer Zeit alle nass. Zwei Stunden lang hatten wir die Bahn gemietet und das ist eine ausreichende Zeit, denn Wasserski ist anstregend! Egal ob man Runde um Runde auf den Ski steht und strahlend Wasserski fährt, oder immer mal wieder ins Wasser fällt und seine Ski zurück zum Start schleppen muss. Nach zwei Stunden waren die meisten k.o. und freuten sich auf die Dusche und eine Stärkung.

Die gab es - natürlich bei leichtem Nieselregen - vom Grill: Würstchen im Brötchen und Baguette mit Dipp, Kräuterbutter und Marmelade standen bereit. Dann ging es mit dem Bus zurück nach Allendorf. Gegen 18.50 Uhr waren wir wieder hier und verabschiedeten uns bei leichtem Nieselregen schnell. Um ehrlich zu sein, muss ich nun kurz erwähnen, dass es im Tagesverlauf auch trockene Abschnitte gab und die Temperaturen angenehm warm waren - dennoch: gefühlt war es den ganzen Tag nass. Der Spaßfaktor war trotzdem hoch. Insgesamt eine gelungene Aktion!